Zwischenstand Kampagne Tierschutzgesetz

Zwischenstand Kampagne Tierschutzgesetz

Sehr geehrte Kollegen des EV,

ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass der Deutsche Teckelklub (DTK) seine Informationskampagne zum Referentenentwurf des Tierschutzgesetzes sehr erfolgreich gestartet hat. Die Resonanz in den Medien, sowohl national als auch international (darunter BILD, RTL, ProSieben/Sat1, CNN, New York Times, BBC, …), war überwältigend und hat bereits zu einer öffentlichen Reaktion des zuständigen Bundesministers Cem Özdemir und des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft geführt.

Besonders bewährt hat sich die persönliche Ansprache und das direkte Anschreiben an Bundestagsabgeordnete. Diese Strategie sollte von uns weiter verfolgt und unterstützt werden. Es ist wichtig, dass die Politik versteht, dass der vorliegende Entwurf des neuen Tierschutzgesetzes in dieser Form nicht ohne massiven Widerstand beschlossen werden kann.

Die von uns ins Auge gefasste Demonstration in Berlin ist ein weiteres wichtiges Instrument, um die mediale Aufmerksamkeit auf die nächste Ebene zu heben. Hier sind ausnahmslos alle 18 Landesverbände gefragt, insbesondere diejenigen in und um Berlin.

Erfreulich ist auch die Entwicklung unserer Petition, die bereits von etwa 16.000 Menschen unterzeichnet wurde. Doch hier können wir noch viel mehr erreichen. Bitte unterstützen Sie die Petition weiterhin und teilen Sie sie, um unseren Forderungen noch mehr Gewicht zu verleihen. Sprechen Sie bitte ihre Familie und Freunde darauf an.

Bitte nutzen Sie dazu auch die Landesverbands-Verteiler und wenden Sie sich an die Gruppen/Sektionen mit der Bitte, alle Mitglieder per E-Mail zu kontaktieren.
Petition auf:

 Inhaltlich möchte ich betonen:

Die Verbesserung der Gesundheit der von uns betreuten Teckel ist ein zentrales Ziel des DTK. Niemand möchte einen Dackel züchten, der chronisch krank ist. Die DTK-Züchter arbeiten mit den kontrollierten Zuchtbestimmungen des DTK an der stetigen Verbesserung der Gesundheit ihrer Hunde.

Der DTK e.V. begrüßt das Engagement des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und des zuständigen Ministers, Herrn Cem Özdemir, für das Tierwohl und den Vorschlag eines geänderten Tierschutzgesetzes. Der DTK unterstützt auch den Einsatz vernünftiger und geeigneter Auswahlkriterien in der Hundezucht. Wir sehen jedoch dringenden inhaltlichen Verbesserungsbedarf, den wir mit unseren Kampagnen hervorgehoben haben. Der vorliegende Referentenentwurf enthält Kategorien im Zusammenhang mit Zuchtbeschränkungen, die nicht ausreichend konkretisiert sind und somit zu Rechtsunsicherheit führen könnten. Unbestimmte Rechtsbegriffe wie „Anomalien des Skelettsystems“ könnten zu unterschiedlichen Beschränkungen führen, abhängig von der Interpretation durch örtliche Veterinärbehörden.

Wir setzen uns daher für eine wissenschaftlich fundierte Konkretisierung des relevanten Merkmal-Katalogs in der Hundezucht ein. In der aktuellen Formulierung kann der Referentenentwurf so ausgelegt werden, dass gesunde Hunde allein deshalb ausgeschlossen werden können, weil sie zu groß oder zu klein sind. Wir begrüßen die Klarstellung von Herrn Bundesminister Cem Özdemir, dass es beim neuen Tierschutzgesetz nicht um pauschale Verbote bestimmter Rassen geht. Dennoch können wir das Wohl der Rasse „Teckel“ nicht allein auf eine Absichtserklärung eines Politikers stützen, da die späteren ausführenden Behörden nicht an seine mündlichen Zusicherungen gebunden sind.

„Zusätzlich bemängelt der Deutsche Teckelklub (DTK), dass der Gesetzesentwurf keine effektiven Maßnahmen zur Bekämpfung des illegalen Hundehandels vorsieht, bei dem Welpen oft unter katastrophalen Bedingungen, häufig im Ausland, produziert werden. Dies stellt nicht nur eine gravierende Tierschutzverletzung dar, sondern birgt auch erhebliche Risiken für die Gesundheit der hiesigen Hunde. Ein Mangel an angemessenen Kontrollen und Sanktionen ermöglicht es skrupellosen Händlern, weiterhin ungestraft zu handeln und das Leiden unschuldiger Tiere zu verschlimmern. Der DTK fordert daher dringend strengere Regelungen und verstärkte Überwachungsmechanismen, um den illegalen Hundehandel wirksam zu bekämpfen und das Wohl der Tiere zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

Josef Ramacher, Präsident des Deutscher Teckelklub 1888 e.V.

Zwischenstand Kampagne Tierschutzgesetz

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Entwurf zum Tierschutzgesetz bedroht Teckel und andere Hunderassen in Deutschland 

Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass die Schönheit, Intelligenz und Liebenswürdigkeit unserer Teckel in der Öffentlichkeit angemessen gewürdigt wird. Durch gezielte Maßnahmenkönnen wir Vorurteile abbauen und ein Bewusstsein für die Bedürfnisse und Qualitäten dieser wundervollen Rasse schaffen. 

Jeder von uns kann einen Beitrag leisten, sei es durch das Teilen von Informationen in den sozialen Medien, das Organisieren von Informationsveranstaltungen, das direkte Gespräch mit Menschen in unserem Umfeld oder direkte Kontakte in die Politik. Gemeinsam können wir eine positive Veränderung bewirken und dazu beitragen, dass der Teckel die Anerkennung und den Schutz erhält, den er verdient.

Bitte tragen Sie sich bei den beiden Petitionen gegen das Tierschutzgesetz ein.

Um Ihre lokalen Politiker zu erreichen hat der DTK ein Musteranschreiben inklusive Anleitung bereitgestellt.

Schweißprüfung – Perleberg

Schweißprüfung – Perleberg

1.10.2023

Schweißprüfung Gruppe Perleberg

Am 01. Oktober veranstaltete die Teckelgruppe Perleberg die zweite Schweißprüfung und Brauchbarkeit in diesem Jahr. Für die Prüfung meldeten sich insgesamt sechs Gespanne: Frank Kramer mit Erna vom Falkenblock, Jens Pfeiffer mit Nurmi vom Tannenhof, Leonie Engels mit Cirilla Wilma vom Eisenstein, Peter Sültmann mit Frida vom Gadower Wald, Michael Müller mit Heine von de Olde Foesterhuus und Anton Heine mit Rasant vom alten Friedrich.
Unter den prüfenden Augen der Richterinnen Sabine Höhns, Kerstin Stürmer und Sandra Jeremiasch arbeiteten am Sonntagvormittag alle Teckel konzentriert ihre Schweißfährten – mit Erfolg: vier Gespanne absolvierten das Leistungszeichen (1000 Meter, 20 Stunden Standzeit) und zwei Gespanne die 600 Meter Fährte.
Nach einer kurzen Pause für Richter, Hundeführer und Teckel, hatten zwei Gespanne die Möglichkeit die Gehorsamsfächer für die jagdliche Brauchbarkeit prüfen zu lassen.

Der Tag war von Erfolg gekrönt: alle Prüflinge haben bestanden! Tagessieger bei der Schweißarbeit wurde mit 100/100 Punkten Rasant vom alten Friedrich.

Doch der Tag wäre ohne die gute Vorbereitung und den großartigen Helfern nicht so reibungslos und entspannt verlaufen. Danke an alle Personen, die hierbei involviert waren!

Weidmannsheil
Leonie Engels

Übungstag im Revier Karthan

Übungstag im Revier Karthan

6. August 2023

Übungstag Gruppe Perleberg

Am 6. August bot Jörg Gröning auf Bitten aus der Gruppe einen zusätzlichen Übungstag im Revier Karthan an. Gewünscht wurden Übungen zum Gehorsam sowie Aktivitäten rund um die noch anstehenden Prüfungen wie Verhalten beim Standtreiben, Schicken und Rückrufen, Leinenführigkeit im Bestand sowie Ablegen mit Schussabgabe.
Es nahmen nur 5 Gespanne die Gelegenheit wahr, intensiv und unter fachkundiger Aufsicht die oben genannten Aufgaben zu „bearbeiten“.
Prinzipiell sollten zu allen Übungstagen eine Umhängeleine und die Hundepfeife verfügbar sein, diese werden ja auch für die Prüfungen gefordert.
Nun zu den Übungen:
Wie auch in den vergangenen Übungstagen schon zu beobachten war sind Schicken und Rückruf immer wieder ein Problem. Schicken ohne die Kontrolle über die Teckel zu verlieren bedarf intensiver Übung. Ziel ist unsere Hunde zu ermutigen erlaubt aktiv zu stöbern um dann aber auch jederzeit auf Befehl diese Aktivität zu beenden. Besonders für unsere Teckel eine Herausforderung! Quintessenz für diesen Übungsteil: es ist noch Luft nach oben drin.
Ordentlich funktionierte dafür die Leinenführigkeit im Bestand. Auch das Verhalten der Teckel beim Standtreiben (3 von 5 Gespannen) war untadelig. Selbst das Ablegen gelang bei einigen Vierläufern auch für eine längere Zeit ohne Protest oder Selbstmobilisierung.
Zum Abschluss des Übungstages ging Jörg Gröning auf Fragen zu den anstehenden Prüfungen ein und erläuterte in diesem Rahmen auch Themen zur Hundeausbildung.
Eva – Maria Hansen sorgte für Kaffee und Kuchen!! Ein herzliches Dankeschön dafür.

Waidmannsheil

Günter Marggraf mit und für Jörg Gröning

VDH Europasieger Ausstellungen in Dortmund

VDH Europasieger Ausstellungen in Dortmund

27.05.2022

VDH Europasieger Ausstellungen in Dortmund

Drei Teckel aus der Gruppe Brandenburg an der Havel konnten auf der VDH Europasieger Ausstellung in Dortmund folgende Ergebnisse erzielen:

Cris von Charlottenhof ist VDH Europasieger 2022 & BOB (Rassebester)

Francis von Charlottenhof ist VDH Europajugendsiegerin 2022

Fellini Reiberry vorzüglich 2, VDH & DTK CAC Reserve

X